Meine Dienstleistungen

Lehre und Vorträge

Kulturpolitik; Schweizer Kulturpolitik

Inhalt: Meine Kurse nähern sich der Kulturpolitik aus einer angewandten Perspektive: Wie sieht die Geschichte der Schweizer Kulturpolitik aus? Wie werden die Beziehungen zwischen der Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene artikuliert? Was sind die wichtigsten Tools für die Zusammenarbeit zwischen den 3 Ebenen? In jletzter Zeit: Was hat sich beim COVID geändert?

Methoden: Ich bevorzuge Kurse, die auf einem interaktiven Ansatz basieren: Lektionen und praktische Übungen, die auf den Erfahrungen der Lernenden basieren, vermitteln konkretes und verifiziertes Wissen.

 

Neue Geschäftsmodelle im Bereich Kunst und Kultur

Inhalt: Seit 2018 – also lange vor der COVID – interessiere ich mich für die Wechselwirkung zwischen den neuen Geschäftsmodellen, die im Bereich der Start-ups entstehen, und ihrer möglichen Übertragbarkeit auf den Kultursektor. In der Tat schien es mir angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen unausweichlich, unsere derzeitigen Strukturen zu hinterfragen. COVID-19 bestätigte meine Intuition, und die gemeinsam von Bund und Kantonen finanzierten “Transformationsprojekte” zielen genau darauf ab, die aktuellen Geschäftsmodelle zu transformieren und neue Zielgruppen zu erschließen. Die Lehre besteht darin, den aktuellen gesellschaftlichen Kontext zu verstehen und zu sehen, wie man Geschäftsmodelle einsetzt, die mit aktuellen Themen in Resonanz stehen.

Methode: Die Studenten werden durch verschiedene Übungen dazu angeleitet, ihre möglichen Geschäftsmodelle zu entwickeln. Ein Ansatz, der auf Distanzierung (andere Sichtweisen) und Dezentrierung basiert, ermöglicht es, die eigene Realität mit einem neuen Blick zu erfassen.

Meine Arbeiten zu diesem Thema finden Sie unter “Publikationen”.

Entwickeln Sie ein neues Businessmodell

Wichtige Paradigmenwechsel beeinflussen den Kultursektor heutzutage : Die Stagnation der öffentlichen Mittel, die laufenden gesellschaftspolitischen Veränderungen und die Digitalisierung führen dazu, dass wir die Funktionsweise und den Auftrag der Kulturorganisationen neu überdenken müssen. Wie können sie zur Optimierung ihrer eigenen Ressourcen beitragen? Wie können sie sich angesichts der immer komplexeren Anforderungen von Behörden und Partnern, Mäzenen und Sponsorin positionieren, insbesondere bei der Entwicklung des Publikums und der kulturellen Beteiligung? Wie können sie ihr Geschäftsmodell neu konzipieren, um angemessen auf neue gesellschaftliche Herausforderungen zu reagieren? Es gibt viele innovative Geschäftsmodelle, die kulturelle Organisationen inspirieren können…

 

Entwickeln Sie eine Strategie

Eine Strategie zu definieren bedeutet, einen Aktionsplan aufzustellen, der auf Ihren künstlerischen und kulturellen Werten basiert, um die definierten Ziele kurz-, mittel- und langfristig zu erreichen.

Eine klare Strategie ist ein unentbehrliches Arbeitsinstrument: Sie klärt die Ziele innerhalb Ihrer Organisation und ermöglicht Ihnen eine transparente Zuweisung Ihrer Ressourcen. Nach außen hin zeigt die Strategie Ihre Ziele und erleichtert die Kommunikation mit Ihren verschiedenen Interessengruppen (Künstler, Publikum, Behörden, Mäzene, Sponsoren usw.).

Verwendete Methode:

  • – Identifizieren der aktuellen Situation;
  • – Analyse und Kritik ihrer Organisation ; Stärken und Schwächen;
  • – Analyse des Kontexts ; Risiken und Bedrohungen;
  • – die situationsgerechte Gestaltung der strategischen Achsen

Bauen Sie eine effiziente Kulturpolitik auf

Die Kulturpolitik ermöglicht es, eine kulturelle Dynamik in eine Region und / oder Stadt einzuführen und Lösungen oder Verängerungen einzuführen. Obwohl die Kultur in der Schweiz auf privater Initiative beruht, ist es die Aufgabe der öffentlichen Hand, die Ziele und die erwarteten  Auswirkungen anhand transparenter und messbarer Indikatoren zu beschreiben. Üblicherweise arbeiten wir wie folgt :

  • Analyse des kulturellen Angebots und der globalen Situation ;
  • Analyse nach verschiedenen Kriterien (Produktionsweise, künstlerische Disziplin, Gratisangebot, Rezonanz, Kulturelles Angebot im Jahreskalender, Kosten, Kulturvermittlung, sozio-professionelle Kriterien usw.);
  • Identifizierung von Stärken und Schwächen;
  • Identifizierung der externen Faktoren, die auf das kulturelle Angebot einwirken oder einwirken werden;
  • Entwicklung von strategischen Achsen;
  • Definition von Indikatoren und Zielwerten
  • Kommunikationsstrategie

Processus de conception de politique culturelle 2.2020

Evaluieren Sie Ihre Organisation

Die Evaluierung der Kulturpolitik als Ganzes oder als sektorielle Kulturpolitik (Literatur, darstellende Kunst, bildende Kunst usw.) sollte Teil eines regelmäßigen Qualitätsprozesses sein, der von den Geldgebern, seien sie nun privat (Stiftungen) oder öffentlich, eingeleitet wird. In der Tat ist die regelmäßige Evaluierung der Kulturpolitik eine ausgezeichnete Gelegenheit, um :

  • einen konstruktiven Dialog zwischen den Empfängern der Mittel und den Gebern zu pflegen;
  • die Wirksamkeit der eingerichteten Unterstützungsinstrumente zu überprüfen;
  • die Effizienz der zugewiesenen öffentlichen Mittel zu analysieren
  • ihre Wirkungen und Auswirkungen zu kontrollieren.

Sie unterstützen bei HR-Prozessen

Die Human Ressources sind im Bereich der Kultur immer noch schlecht abgesichert. Und doch spielen sie, wie in anderen Sektoren auch, eine zentrale Rolle bei der Sicherstellung des “Glücks” (HR wird in mehreren angelsächsischen Organisationen auch als “happiness management” bezeichnet) und der “Gesundheit” der Institution.

Der Bereich der Humanressourcen umfasst so unterschiedliche Bereiche wie Rekrutierung, Aus- und Weiterbildung, Personalentwicklung, Konfliktmanagement und Gehaltsmanagement.

Wir bieten Organisationen Unterstützung in den folgenden Bereichen an:

  • Identifizierung des erforderlichen Profils bei der Rekrutierung im Kulturbereich ;
  • Rekrutierung;
  • Unterstützung bei  Konflikten und beim Changemanagement.